Startseite
  Archiv
  Über uns
  Sommerlager
  Steckbriefe
  Back to the Roots
  Geschichte
  Presse
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Webnews



http://myblog.de/dpsg-baumberg

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
13 Stunden im Dienst für den Stamm

Am 1. Mai ist Karin gemeinsam mit vier Teilnehmern nach Altenberg gefahren, um das Altenberger Licht zu holen. Um 6 Uhr morgens traf sich die Gruppe am Pfarrheim und radelte gen Süden, um nach gut zwei Stunden den Altenberger Dom zu erreichen. Das Wetter war super, die Strecke ein Traum und alle 5 haben den Weg mühelos geschafft.
Nach der zweieinhalbstündigen Hl. Messe empfingen wir das Altenberger Licht und entzündeten mit ihm unsere Sturmlampen. So konnten wir bei strahlendem Sonnenschein den Rückweg antreten. Unser Timing war dabei so gut, dass wir genau in dem Moment zum Pfarrheim zurückkehrten, in dem das Wetter schlechter wurde und es zu regnen begann.
Um 18 Uhr brachten wir – durch vier freiwillige Stammeskollegen verstärkt – das Altenberger Licht in die Maiandacht unserer Kirche St. Dionysius. So sind wir von 6 bis 19 Uhr im Dienste der Pfadfinder unterwegs gewesen und konnten schließlich an den Kirchentüren sogar noch Promotion für unseren
Pfadfindertag am 24. Mai betreiben.
Alles in Allem ein äußerst erfolgreicher Tag für den Stamm!



2.5.08 10:58


SOMMERLAGER-VORTREFFEN AM 8. MÄRZ

Ja, das war sie, unsere Sommerlager-Infoveranstaltung. Kurz zusammengefasst: Fast pünktlich um 15:03 Uhr begannen wir mit der liebevoll ausgearbeiteten Powerpoint-Präsentation und stellten den Gästen das diesjährige Sommerlager vor. Die anwesenden Zuhörer ließen sich zwar an zwei Händen abzählen, doch die Vorstellung der Jungleiter gefiel und konnte dem Publikum das eine oder andere Schmunzeln entlocken. Der große Erfolg am Ende: Eine Panne im Anmeldungsbogen konnte in gleich 5 Fällen glücklich ausgebügelt werden.
In diesem Sinne -
ES SIND NOCH PLÄTZE FREI!!!

Falls Ihr noch Fragen haben solltet, seid doch bitte so lieb und schickt uns eine E-mail an folgende Adresse:
dpsg-baumberg@web.de

O.S.

8.3.08 16:15


Stammesversammlung 2008 - Neues aus der DPSG

Während die Sonne unser schönes Baumberg wärmte und zahlreiche Ausflügler ihre Schönwetter-Fahrradtour auf dem Monheimer Rheindeich unternahmen, fand sich der Stamm Baumberg im Pfarrheim zur alljährlichen Stammesversammlung zusammen. Mit 39 Anwesenden wurden die Erwartungen der Leiter um ein Zahlreiches überboten und dank Getränken, Kuchen und kleinen Aktiveinlagen zwischendurch kam auch der Spaßfaktor nicht zu kurz.
Wichtigste Ergebnisse der diesjährigen StaVer waren eindeutig a) die Vorstandswahl und b) die Verkündung der neuen "Stammeslinie". Neuer Vorstand ist - und das mit 13 von 13 möglichen Stimmen - Christina Strate (18). Herzlichen Glückwunsch!
Das langjährige Führungsduett aus Jenni und Bastian hat sich aufgrund von Zeitmangel aus dem Vorstand zurückgezogen und überlässt der Jugend das Feld. Denn neben der Vorsitzenden Strate und dem Kurat Michael Weiß macht der so genannte Vorstands"referent" Oliver Streuer (16), ein Karrierist und Heißsporn, das Trio komplett.
Die angesprochene Neuausrichtung unseres Stammes ist genau genommen gar keine solche, sondern bloß eine Besinnung auf unsere pfadfinderische Identität. Es bestand und besteht der einhellige Wunsch nach mehr pfadfinderischem Gruppenstunden-Inhalt und die Gruppenleiter werden in den kommenden Wochen und Monaten diesem Wunsch nachzukommen versuchen.
In diesem Sinne wünschen wir uns für das kommende Jahr: Zahlreiche neue Teilnehmer, ein tolles Bezirks- und ein grandioses Sommerlager, erfolgreiche Wochenendaktivitäten und aufregende Gruppenstunden - Woche für Woche. Außerdem natürlich sonniges Wetter, ein gutes Sommerzeugnis und viele Geschenke zu
Weihnachten!

O.S.

28.2.08 20:50


P.C.E.P. - Political Comedy in Environmental Physics

Um zu zeigen, dass wir in der Lage sind, den Pfadfindergedanken auf eine neue Ebene zu transportieren, möchte ich mich zur Eröffnung dieses Weblogs an einem unfreiwillig satirisch zu verwurstenden Umstand ergötzen, den die mangelhafte Imageplanung eines ansonsten freundlichen C-Promis verbockt hat. Ich meine natürlich Danny A.* und den Klimaschutz.

Die Geschichte ist schnell erzählt: Der liebe Danny*, 34 Jahre jung, moderiert eine recht beliebte, den meisten von uns bekannte Wissenssendung auf einem privaten Fernsehkanal.
Bei seiner Moderation dieses Formats und auch in der Selbstbeweihräucherung des Senders lässt der Gute keine Minute aus, sich und seine reizenden Kollegen als Klimaretter oder zumindest Klimaschützer darzustellen. Mal ganz davon abgesehen, dass es höchst fragwürdig ist, ob so etwas wie eine Klimakatastrophe überhaupt existiert (ich selbst bin da ja skeptisch) und auch davon abgesehen, dass Klimaretter respektive Klimaschützer weder vernünftige Wörter noch sinnvolle Typenbezeichnungen sind hat Herr A.* vor kurzem eine so genannte Schnee-Schau moderiert. Es weiß zwar kein Mensch, was das ist, aber ins Englische übersetzt klingts ziemlich cool und außerdem kann man ja auch was gewinnen!
Jetzt fragt sich der interessierte Fernseh-Zuschauer und Bürger von Welt natürlich zuerst einmal, ob es bei der schrecklichen Klimakatastrophe, zu deren Bekämpfung uns der Danny* tagtäglich so charmant aufruft, überhaupt noch vertretbar ist, im Schnee zu spielen. Schließlich wird der Schnee vom Drüberfahren und Reinfallen warm, schmilzt, füllt die Flüsse, überschwemmt unsere Dörfer, erwärmt die Polarkappen, tötet die Eisbären, ruft Greenpeace auf den Plan, die daraufhin mit einem Ruderboot gegen einen Tanker kämpfen wollen, dessen Kapitän aber momentan von der Meldung über den neuen schwarzen Präsidenten so überrascht ist, dass er den "Klimaschützern" nicht ausweichen kann und sich von ihnen ein Leck ins Boot fahren lässt, woraufhin das Öl ausläuft, die Fischbestände im Nordatlantik minimiert und Vögel und die letzten überlebenden Eisbären qualvoll verenden lässt.
Weil aber in Ischgl der Schnee weg ist, werden die Schneekanonen ausgepackt, die wiederum so viel Strom verbrauchen, dass unser Herrn Rüttgers das neue Kohlekraftwerk gleich doppelt so groß bauen lässt als geplant, was dann die Atmosphäre verseucht und für den Bruch des Kyoto-Protokolls sorgt, weswegen sich unsere diplomatischen Beziehungen zu Japan dramatisch verschlechtern und ein Krieg ausbricht, den wir mangels Unterstützung durch China (Merkel hat den Dalai Lama empfangen), Russland (Schalke 04 Gazprom verliert alle Spiele) oder Amerika (unter dem neuen demokratischen Präsidenten führen die Marines keine Auslands- oder sonstige Kampfeinsätze durch) auf jeden Fall verlieren werden. Dann wär zwar vielleicht das Klima in Deutschland besser, aber Herr A.* könnte nicht mehr moderieren, weil sein Japanisch für Fernsehauftritte nicht gut genug ist...
Doch zurück zu der tollen Gewinnchance, der man bei der Schnee-Schau ausgesetzt ist. Der Hauptpreis ist - zu unser aller großen Überraschung - das klimafreundlichste Fahrzeug seit dem Leopard II-Panzer: Ein Hummer H3!!!

* Name geändert

O.S.

5.1.08 23:15


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung